[gelesen] Leann Porter – Die Sturmfalken von Olbian

© Dead soft

Die Sturmfalken von Olbian

Autor: Leann Porter

erschienen Februar 2016
Verlag: Dead Soft
ISBN: 978-3945934715  

abwechslungsreich, spannend, romantisch

Die ganze Welt versammelt sich in der Goldenen Stadt, um
an den Sankanischen Spielen teilzunehmen oder ihnen beizuwohnen. Auch Jawed und
Kaylin verschlägt es aus diesem Grund nach Sanka, wenn auch nicht ganz so
freiwillig, wie bei den meisten anderen Anwesenden.
Während Kaylin sich als Knappe bei den Spielen
einschleicht und hofft, nicht aufzufliegen, lernt Jawed Sanka von einer
anderen, geschützteren Seite kennen und findet immer mehr Gefallen an der
erzwungenen Verbindung zu Caron. Eine aufregende, ereignisreiche Zeit voller
Überraschungen liegt vor den Figuren.

Als Leser taucht man in eine faszinierende,
facettenreiche Welt voller Überraschungen ein. Technischen Fortschritt und
Neuerungen sucht man vergeblich. Das Leben ist eher einfach gestaltet, die
Arbeit hart, die Konkurrenz groß. Wenn man es zu was bringen will, muss man
sich anstrengen, Hürden überwinden und darf sich nicht unterkriegen lassen.
Die Beschreibungen der Welt sind anschaulich und
detailliert, so dass man einen guten Eindruck bekommt und die Orte gut
auseinander halten kann.
 Neben den altertümlich
wirkenden Lebensbedingungen gibt es aber noch die Begabungen, die es einigen
Personen ermöglichen, Kontakt zu Tieren aufzunehmen, zu heilen oder andere,
magische Dinge zu vollbringen. Eine schöne Kombination, die für viel
Abwechslung sorgt. Besonders interessant finde ich auch die verschiedenen
Völker, auf die immer wieder eingegangen wird. Es gibt verschiedene Länder auf
den Inseln und auch unterschiedliche Stämme der Sidhe, die jeweils gewisse
Besonderheiten aufweisen. Im Verlauf des Buches taucht man tiefer in die
komplexe Welt ein und findet sich immer besser zu Recht.
Die Mischung der Figuren ist interessant und
abwechslungsreich. Es gibt die Charaktere, die man sofort ins Herz schließt,
aber auch Personen, bei denen man sich lange Zeit nicht so ganz sicher ist,
welche Rolle sie spielen und ob man sie mag oder nicht.
Jawed war mir von Beginn an sympathisch. Für ist es oft
nicht leicht, weil er anders ist als die anderen. Er muss Beleidigungen und
Beschimpfungen ertragen und hat nur Kaylin, die wirklich zu ihm hält. Jawed
lebt sehr zurückgezogen, ist eher scheu und in sich gekehrt. Umso schöner ist
es, zu erleben, wie er im Laufe der Geschichte auftaut, mutiger und fröhlicher
wird. Die ungeplanten Veränderungen haben ihn zwar überrumpelt, ihm am Ende
aber auf jeden Fall gut getan.
Kaylin ist ganz anders eingestellt, als ihr bester
Freund. Sie ist forsch, nicht auf den Mund gefallen, setzt sich durch und
schützt die, die ihr wichtig sind. Sie ist eine mutige, junge Dame, die weiß
was sie will, aber mit der Zeit auch lernen muss, dass es noch mehr im Leben
gibt, als sie bisher für wichtig erachtet hat. Für sie ändert sich in Sanka
ebenfalls viel. Sie lernt sich selbst von einander anderen Seite kennen und
muss einige Herausforderungen meistern.
Es gibt noch mehr spannende Charaktere, die man im Verlauf
des Buches immer besser kennen lernt. Jeder bringt seine Eigenheiten mit und
mischt die Runde damit teilweise ganz schön auf.
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm, flüssig und
trotz der Anpassung an die Welt gut verständlich. Gut gefallen haben mir auch
die eingebauten Flüche, die sehr originell sind und mich immer wieder zum
Schmunzeln gebracht haben.
Man begleitet sowohl Kaylin, als auch Jawed auf ihrer
abenteuerlichen Reise, so hat man nie das Gefühl, dass einem viel entgeht. Die
Stränge trennen sich zwar zunächst, verflechten sich dann aber immer wieder
miteinander, bis wieder ein einheitlicher Handlungsstrang entsteht.
Mit voranschreiten des Buches wird es immer turbulenter,
spannender und teilweise richtig dramatisch. Trotzdem ist auch viel Platz für
große Gefühle. Jawed und Kaylin erleben viele Dinge, die ihnen neu sind, die
sie sich so nicht vorstellt hätten und sie damit ziemlich bewegen. Beide
entdecken neue Seiten an sich und entwickeln sich weiter. Zwischendurch wird es
auch leidenschaftlich und sinnlich. Die erotischen Momente sind nicht zu
dominant, schön gestaltet und fügen sich gut in die Gesamthandlung ein.
Eine schöne, abwechslungsreiche Geschichte in einer
facettenreichen, gut aufgebauten Welt voller Überraschungen, Magie,
Geheimnissen und unerwarteten Entwicklungen.

Vielen Dank an die Autorin und den Verlag für das
bereitgestellte Rezensionsexemplar im Rahmen der Blogtour!
Morgen macht die Tour bei uns auf dem Blog Station und
ihr könnt noch mehr über die Figuren erfahren!

One thought to “[gelesen] Leann Porter – Die Sturmfalken von Olbian”

  1. Huhu Dana,

    der Klappentext liest sich etwas verwirrend finde ich. Aber deine Rezi verspricht eine tolle Unterhaltung, ich werde das Buch mal im Auge behalten.

    Liebe Grüße vom Lesemonsterchen Dani

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.