[gelesen] Bezwungen von Teri Terry

©Coppenrath
Bezwungen

Slated-Reihe 3
.
Autorin: Teri Terry
erschienen Juni 2014
376 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
Coppenrath
.

gelungener Reihenabschluss

Band 3: meine Rezension kann kleine Spoiler auf den Rest der Reihe enthalten!

Kylas Leben hat sich dramatisch geändert. Sie ist zwischen die Fronten geraten und alle haben ein Interesse daran, sie in die Finger zu bekommen. Selbst die Menschen, denen sie bisher vertraut hatte. Nun ist sie auf der Flucht, vor den Lordern, den Terroristen und irgendwie auch vor ihrem bisherigen Leben. Völlig hin und her gerissen, muss sie Entscheidungen treffen, die nicht nur für sie, sondern möglicherweise auch für viele andere Menschen von Bedeutung sein werden. Kyla möchte herausfinden wer sie wirklich ist bzw. war bevor sie geslated wurde und macht sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit. Doch dabei begibt sie sich wieder in Gefahr, denn nirgendwo kann sie sich wirklich sicher fühlen, die Spione lauern überall.

Band eins und zwei habe ich vor Jahren gelesen und nun vor kurzem die Hörbücher zur Auffrischung noch mal gehört. Das war auch nötig, da ich wirklich kaum noch Erinnerungen an die Handlung hatte und man sollte Vorwissen mitbringen, damit man den Ereignissen folgen kann. Einige Aspekte der Handlung werden in kleinen Rückblenden und Erinnerungen noch mal aufgegriffen, es ergeben sich daraus jedoch nicht alle Zusammenhänge und Entwicklungen der bisherigen zwei Bände. Besonders bei der Vielzahl an Personen könnte man sonst wohl Probleme bekommen, sie einzurodnen. Einige von ihnen hatten schon verschiedene wichtige Aktionen in der Geschichte und nehmen nun noch mal eine neue Position ein. Da schadet es nicht zu wissen, mit wem man es zu tun hat.

Kyla berichtet aus der Ich-Perspektive, wodurch man die Protagonistin sehr gut kennenlernt und sie intensiv begleitet. Sie hat schon viel erlebt und durchgemacht und obwohl sie schon so manche Erinnerung zurück bekommen hat, gibt es noch viel, was sie nicht mehr weiß. Besonders interessant finde ich die Einschübe mit den Träumen, die ihr etwas aus der Vergangenheit zeigen oder die gedanklichen Flashbacks, die offenbaren, was sie durch das Slating vergessen hat. Ihr Wunsch den Rest ihrer Familie kennen zu lernen, kann man zwar verstehen, es ist natürlich aber auch gefährlich und daher ein wenig leichtsinnig. Aber obwohl irgendwie schon früh klar war, dass das nicht gut gehen kann, war es doch interessant zu verfolgen, was genau passiert und ich konnte auch nicht den gesamten Verlauf voraus ahnen. Besonders zum Ende des Buches geschehen einige Dinge, mit denen ich in der Form nicht gerechnet hatte. Zwischendurch deuten sich Aspekte an, manchen Figuren habe ich einfach nicht oder nicht mehr getraut. Aber die Verstrickungen und Zusammenhänge sind dann doch weitreichender, als ich gedacht hatte, was mich positiv überrascht hat.
Im Gegensatz zum Ende des zweiten Buches beginnt das dritte doch eher erst mal ruhig. Man bekommt zwar viele Informationen und es ist auch nicht uninteressant Kyla zu begleiten, wie sie erneut in ein neues Leben eintaucht, es hätte für meinen Geschmack aber doch gern gleich wieder temporeich weitergehen können. Die Handlung plätschert nicht direkt vor sich hin, aber die Ruhe vor dem Sturm war mir doch etwas zu ausgedehnt. Dafür schlägt der Sturm dann mit ziemlicher Macht zu, als er beginnt..

Viele der Charaktere sind bereits aus den ersten beiden Büchern bekannt, es kommen jedoch auch noch ein paar weitere dazu. So ergibt sich eine sehr abwechslungsreiche Mischung aus Menschen, die Kyla entweder wohl gesonnen sind oder ihr nach dem Leben trachten. Irgendwann weiß sie nicht mehr so genau, wem sie eigentlich noch trauen kann, denn ein paar ihrer eigentlich vertrauten Bezugspersonen haben sie schwer enttäuscht. Da man als Leser auch nur das weiß, was Kyla erlebt oder ahnt, ist es für einen selbst manchmal auch eine kleine Überraschung, was rundrum geplant und eingerührt wird.
Es gibt sowohl gefühlvolle Passagen, als auch Szenen in denen sich die Handlung überschlägt und es richtig dramatisch und beängstigend wird. Neben der Aufarbeitung der Vergangenheit nehmen auch die Entwicklungen in der Gegenwart viel Raum ein. Denn auch wenn Kyla sich bemüht, herauszufinden wer sie war, ist es ebenso wichtig, nicht zu vergessen, wer sie jetzt ist oder wer sie sein will, auf wessen Seite sie steht und für wen ihr Herz schlägt.

So erschreckend einige Momente in der Handlung auch sind, irgendwie ist es nicht so unvorstellbar, wie man sich vielleicht weis machen wollen würde. Die Geschichte spielt in der Zukunft, in den 2050ern, also gar nicht sooo weit weg. Ob die technischen Spielereien, die im Buch enthalten sind wohl auch dann möglich sein werden? Ortung über Chips ist ja schon möglich, wieso dann also nicht auch emotionale Kontrolle oder gar Gedächtnisänderungen? Autorin Teri Terry erschafft ein interessantes, aufrüttelndes, spannendes Zukunftsszenario, von dem man am Ende dann wohl doch hofft, dass es dazu so in der Form nicht kommen wird. Aber wer weiß wohin Machtgier, Kontrollzwang und die technischen Fortschritte uns noch so bringen werden.

Fazit

Ein guter Trilogieabschluss, der die offenen Stränge gut miteinander kombiniert und größtenteils abschließt. Es gibt reichlich Chaos, Dramatik und zahlreiche, lebenswichtige Entscheidungen zu treffen. Intrigen, Verräter, Verbündete und Familie spielen ebenso eine Rolle wie die Zukunft des gesamten Landes. Der Anfang war mir etwas zu ruhig, auch wenn es nicht uninteressant war und man viele wichtige Informationen erhalten hat. Doch dann hat die Handlung an Fahrt aufgenommen und man ist zum „gewohnten“ Tempo der anderen beiden Bände zurück gekehrt.

4 thoughts to “[gelesen] Bezwungen von Teri Terry”

  1. Hallo liebe Dana 🙂

    Da ich die ersten beiden Bände der Reihe (noch? :D) nicht kenne, habe ich diesmal nur dein Fazit gelesen. Die Bewertung ist auf jeden Fall schon mal vielversprechend. Ich mag schnelle, temporeiche Bücher voller Action und Chaos. Deshalb hast du mich wirklich neugierig gemacht! 2020 muss sich eindeutig etwas daran ändern, dass ich bisher noch kein Buch der Autorin gelesen habe.

    Liebe Grüße
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Instagram)

    1. Hallo Lisa,
      ich habe die Reihe damals angefangen, als sie veröffentlicht wurde 😀 war also echt schon lange her. Ich hab die Hörbücher von Band 1 und 2 deswegen als Hörbuch noch mal gehört, um wieder rein zu kommen.
      Vielleicht ganz kurz, um dich noch neugieriger zu machen. Es geht um Slating = Jugendlichen das Gedächtnis nehmen, um ihnen eine zweite Chance zu geben. Kyla ist eine dieser Geslateten, doch bei ihr hat einiges nicht so funktioniert, wie es hätte sein sollen. Wie es dazu kam und was sie alles erlebt, wird im Laufe der Reihe aufgelöst. Sie steht zwischen den Fronten und muss sich irgendwann entscheiden, zu wem sie halten will, was nicht so leicht ist, wenn man ja gar nicht weiß, was nun alles so passiert ist. 😉 So viel vielleicht zum Inhalt. Ich möchte auf jeden Fall gern noch mehr von der Autorin lesen, mir hat der Stil gut gefallen und auch wenn Band drei erst etwas ruhiger los ging, wurde es dann auch wieder sehr turbulent.
      LG Dana

  2. Hallo liebe Dana,
    wie du ja weißt, habe ich die Reihe auch im Blick. Da ich momentan aber noch so einige Bücher auf dem Lesestapel habe und es wohl auch noch dauern wird, bis ich die Bücher lesen werde, habe ich mir jetzt deine Rezension zu Band drei, auch auf die Gefahr hin, einen Spoiler zu erwischen, einfach mal durchgelesen :o) Ich freue mich, dass dir diese Reihe so gut gefallen hat, auch wenn der dritte Band ja scheinbar doch etwas ruhiger verlaufen ist. Leider habe ich die Erfahrungen gemacht, dass bei Buchreihen immer ein Band irgendwie ein wenig schwächer ist.

    Sehr interessant finde ich bei diesen Büchern die Zukunftsthematik. Alleine, dass du dich fragst, ob einige technische Umsetzungen so oder so ähnlich bei uns in naher Zukunft auch umgesetzt werden könnten, schürt nun auch meine Neugierde. Die Ideen, die die Autorin in ihre Bücher eingeflochten hat, würde ich gerne erlesen. Ich freue mich schon darauf, diese Reihe irgendwann selbst zu lesen.

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja,
      ich habe mich bemüht nicht so viel zu spoilern, aber in den ersten beiden Bänden passieren eben schon so einige Dinge, die wichtig sind für den Verlauf. Trotzdem habe ich versucht nicht groß die NAmen zu verraten, damit man nicht so viel vorweg nimmt.
      Die verschiedenen Visionen in Dystopien finde ich immer echt spannend. Vieles hat ja schon seinen Ursprung in den aktuellen Entwicklungen, den Entwicklungen, die sich andeuten oder wahrscheinlich sind. Anderes ist eben dann doch etwas utopisch, aber wirklich unmöglich? Wer weiß das schon 😉
      Mal sehen, ob du irgendwann dazu kommen wirst zu einem Buch der Autorin zu greifen 🙂 Ich freu mich aber dich noch ein bisschen neugieriger gemacht zu haben.
      LG Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.