[gelesen] Save us von Mona Kasten

© LYX
Save us
Maxton-Hall-Reihe 3
.
Autorin: Mona Kasten
erschienen August 2018
378 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
LYX

schöner, gefühlvoller Abschluss

Band drei und Abschluss der Reihe! Meine Rezension kann kleine Spoiler enthalten!

An der Maxton-Hall hat sich in den vergangenen Monaten einiges verändert – die Schüler haben sich verändert. Während sich eigentlich alle auf ihr Studium vorbereiten und für die Abschlussprüfungen lernen sollten, schlagen sich einige von den Schülern mit großen privaten Problemen und Herausforderungen rum. Mittendrin Ruby und ihre neu gewonnene Freunde und jeder muss sich seinen ganz persönlichen Schwierigkeiten stellen.

Die Handlung geht fast nahtlos weiter, daher ist es auf jeden Fall ratsam die vorherigen Geschehnisse zu kennen. Es gibt zwar einige kleine Rückblenden, hauptsächlich in Form von Erinnerungen, aber es wird nicht alles noch mal aufgerollt. Da ich die Reihe in einem Rutsch gelesen habe, hatte ich inhaltlich keine Schwierigkeiten.

Bereits in den ersten beiden Büchern hat sich bei den Charakteren einiges getan. Viele von ihnen haben entdeckt, dass es mehr als Pflichten, Zwänge, Partys und Reichtum gibt. Der wahre Wert der Freundschaft ist immer mehr in den Mittelpunkt gerückt, es gab einige Geständnisse und Offenbarungen. Damit geht es auch in diesem letzten Teil der Reihe weiter, denn auch wenn einige Personen schon zu sich gefunden haben oder sich aufgrund von Geschehnissen neu orientieren mussten, so sind noch längst nicht alle aus ihren Fesseln ausgebrochen. Der Weg dahin ist schwer und umso schöner ist es, ihn zu begleiten und die Charaktere dabei zu beobachten, wie sie sich entwickeln und miteinander agieren.
Neben Ember, Lydia, James und Ruby kommen noch zwei weitere Ich-Perspektiven hinzu. Auch Graham und Alistar kommen nun direkt zu Wort und lassen einen noch intensiver in das Geschehen eintauchen. Dadurch werden noch mehr Handlungsstränge beleuchtet und man kann als Leser an verschiedenen Stellen hautnah dabei sein. Da die Entwicklungen rund um Graham und Alistar eng mit denen der anderen Figuren verbunden sind, spielen sie natürlich weiterhin eine wichtige Rolle. Obwohl sechs Ich-Perspektiven nicht wenig sind, empfand ich es im Buch nicht als unangenehm. Die Handlung hat sich sehr gut zusammen gefügt, man kann die Personen gut auseinanderhalten und weiß immer, wen man gerade begleitet. Alle Stränge sind eng miteinander verwoben und vereinen sich von Zeit zu Zeit, da fällt es nicht schwer, den Überblick zu behalten. Mir hat der umfangreiche Blick auf die Entwicklungen richtig gut gefallen.

Im Verlauf der Reihe war ich immer wieder sehr gerührt, manchmal hatte ich sogar Tränen in den Augen. Im dritten Band ging es mir auch wieder so. Es gab einige sehr bewegende, einfühlsame Passagen mit sehr ehrlichen Gesprächen, Geständnissen oder ausgesprochenen Gefühlen. Hin und wieder gab es jedoch auch noch mal wieder Rückschläge für die Figuren und sie mussten sich erneut aufrappeln, um nicht aufzugeben. Obwohl man ihnen eigentlich einfach nur wünscht, dass sie mal zur Ruhe kommen und ihren Weg gehen können, lässt das Chaos sich kaum aufhalten. Das Ende der Reihe hat mich zufrieden zurück gelassen und auch wenn ich gern noch mehr von den Protagonisten erfahren würde, ist es ein guter Moment, um sie ziehen zu lassen. Besonders schön fand ich, dass ich nicht nur emotional mitgenommen wurde und man wieder sehr nah an den unterschiedlichen Figuren war, sondern dass es auch noch mal eine Wendung gab, die ich so nicht erwartet hatte. Ich hatte zwar den Verdacht, dass es da noch mehr gibt, als man bisher wusste, meine Vermutung ging jedoch in eine andere Richtung.

Fazit

Eine sehr schöne Reihe, die vor allem mit den facettenreichen Figuren, deren Entwicklungen und der Fülle an Emotionen punkten kann. Durch den angenehmen, gefühlvollen Schreibstil und die Ich-Perspektiven ist man als Leser nah am Geschehen und mir ist es gut gelungen, mich auf die Charaktere einzulassen und mit ihnen ihre Geschichte zu erleben.

2 thoughts to “[gelesen] Save us von Mona Kasten”

  1. Hallo liebe Dana,
    ich freue mich so sehr, dass dir auch der finale Band der Reihe wieder so gut gefallen hat. Ich finde, dass Mona Kasten ein Händchen für Charaktere hat. Beim Lesen wachsen sie einem ans Herz wie gute Freunde und dann muss man sie irgendwann gehen lassen, was nicht immer einfach ist.
    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja,
      da hast du Recht, wenn die Charaktere einem erst mal ans Herz gewachsen sind, dann möchte man sie nur sehr ungern wieder gehen lassen. Aber wenn man sich so intensiv auf die Geschichte einlassen konnte, dass man so empfindet, ist es eigentlich ja eher ein gutes Zeichen 🙂
      LG Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.