[gereist] Buchspuren in Ostfriesland

Hallo ihr Lieben,

es ist absolute Urlaubszeit und viele von euch reisen bestimmt momentan in fremde Länder oder sind gerade zurück. Der eine oder andere erkundet aber vielleicht auch Regionen in Deutschland, die mindestens genauso sehenswert sind.
Ich war bereits im Mai auf einer kleinen Erkundungsreise und habe mir dafür eine Ecke Deutschlands ausgesucht, in der ich selbst zwar noch nie war, die ich aber mit einigen Büchern bereist habe: Ostfriesland oder genauer gesagt Norden/Norddeich

Die Krimis von Klaus-Peter Wolf sind dort angesiedelt und neben Norden spielen auch die Ostfriesischen Inseln, Aurich und andere umliegende Orte eine Rolle. Nun habe ich zwar nicht jede Stelle der Bücher abgegrast, um mich einmal wie eine Romanfigur zu fühlen, aber ich habe ein paar Sehenswürdigkeiten mitgenommen und am vorletzten Tag gab es sogar noch eine kleine Überraschung.

Die Nordsee ist auf jeden Fall einen Besuch wert und das sage ich, obwohl ich selbst ein Küstenkind bin und fast an der Ostsee wohne. Man hat zwar nicht dauerhaft Wasser, aber auch eine Wattwanderung kann viel Spaß machen. Je nachdem, ob man lieber wandern, baden oder Museen erkunden möchte, bietet die Region ganz unterschiedliche Möglichkeiten.
Bei mir war es ein wenig gemischt, ein besonderes Highlight war auf jeden Fall die Insel Norderney, die ich an einem der Tage zu Fuß (ja das war nicht die beste Idee 😀 ) erkundet habe. Die Landschaft ist wirklich wunderschön, sehr idyllisch und wenn man genug Geduld hat, kommt man auch zu Fuß zum Leuchtturm. Der Ausblick von oben ist super, da lohnt es sich dann auch die 253 Stufen hoch zu steigen. Die ausgedehnte Strandküste lädt zum Spazieren und Baden ein, für einen Verbrecher bietet sich da bestimmt auch genug Möglichkeiten, mal schnell jemanden verschwinden zu lassen. 😀

Seehunde habe ich in freier Wildbahn zwar nicht gesehen, aber ich habe die Seehundstation besucht, in der die verlassenen oder kranken Tiere wieder fit gemacht werden, damit sie zurück in ihr natürliches Umfeld können.
Meine Abende habe ich oft einfach am Wasser ausklingen lassen. Wenn man über dem Meer oder wie auf dem Foto teilweise über dem Watt die Sonne versinken sehen kann, dann hat es einfach etwas Magisches. Dabei wird mir wirklich nie langweilig und falls es doch mal zu ruhig war oder ich die Welt um mich herum ausblenden wollte, habe ich zu Musik oder Hörbuch gegriffen.

Norddeich und Norden selbst habe ich mir natürlich auch angeschaut, also zumindest einige Ecken. So sehr lange war ich nicht dort, um wirklich alles sehen zu können und dann hat mich zusätzlich noch eine Erkältung mit Fieber ziemlich geschafft, so dass irgendwann dann auch einfach die Kraft fehlte, den gesamten Tag durch die Gegend zu gondeln. Als ich in Norden unterwegs war, habe ich auch das Café ten Cate besucht. Es spielt in den Büchern von Klaus-Peter Wolf immer wieder eine Rolle, die Charaktere kehren dort gern ein und schwärmen von den süßen Leckereien. Als ich dort war, kam dann sogar noch der Autor persönlich vorbei und ich habe die Chance genutzt, mir ein Autogramm zu holen und kurz über seine Bücher zu plaudern. Das war wirklich eine gelungene Überraschung, denn damit hatte ich nun wirklich gar nicht gerechnet.

Meine Reise nach Ostfriesland war wirklich schön und ich könnte mir gut vorstellen, es noch mal zu machen, vielleicht sogar dann etwas länger. Man kann viele schöne Dinge erleben, sich bestimmt auch noch weitere, interessante Buchschauplätze anschauen, aber auch einfach die Seele baumeln lassen und die Natur genießen.

4 thoughts to “[gereist] Buchspuren in Ostfriesland”

  1. Hallo Dana,
    dein Reisebericht ist dir wirklich gut gelungen und macht unbedingt Lust die Gegend dort zu besuchen. Es ist bestimmt spanned Orte im echten Leben zu besuchen von denen man in packenden Büchern gelesen hat. Was für ein cooler Zufall dann auch noch den Autor vor Ort zu treffen! Besser kann es kaum laufen.
    Vielen Dank für den schönen Artikel.
    Liebe Grüße

    1. Hallo 🙂
      Vielen Dank für deine lieben Worte! Urlaub machen ist ja immer schön, wenn man dann gleich noch ein paar Ziele und Verbindungen damit hat, macht es das auf jeden Fall noch mal auf eine andere Art spannend 🙂
      Und in Deutschland gibt es auch noch so viele tolle Regionen, in denen ich noch nicht war. Da muss man gar nicht immer total weit weg reisen ^^ Mal sehen, ob es noch mal eine Reise in eine „Buchregion“ gibt 😉
      Lg Dana

  2. Hallo liebe Dana,
    beim Lesen deines Berichtes habe ich gleich Fernweh bekommen <3 Bei mir ist der Urlaub noch ein wenig hin. Aber ich möchte in diesem Jahr auch unbedingt wieder an die Nordsee fahren. Ich liebe es nämlich, genau wie du, durchs Watt zu wandern. Ich liebe diese Ruhe, die man dabei empfindet und den Geruch nach Meer. Und überhaupt ist es auch so ein schönes Gefühl, wenn man nachher wieder aus dem Watt rauskommt. Wie eine kleine Wellnessbehandlung <3

    Dein Ausflug hört sich unglaublich toll an. Ich freue mich, dass du so eine schöne Zeit hattest <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

    1. Hallo Tanja,
      vielen Dank für deine lieben Worte :-*
      Man kann am Meer/im Watt wirklich gut abschalten und einfach die Seele baumeln lassen. Es ist nichts hektisch, man kann sich einfach von der Natur umfangen und davontragen lassen, also möglichst nur gedanklich 😉 Ich wohne ja auch an der Küste, nur eben nicht an der Nordsee, gehe aber auch super gern am Strand spazieren und wenn das Wetter es erlaubt, mit den Füßen im Wasser. Da wird alles andere dann einfach unwichitg.
      Ich wünsche dir auf jeden Fall auch einen tollen Urlaub 🙂
      Lg Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.