[gehört] Ich bin die Angst von Ethan Cross

© Lübbe Audio
Ich bin die Angst
Shepherd-Reihe 2
.
Autor: Ethan Cross
Sprecher: Thomas Balou Martin
erschienen November 2014
436 Minuten, Hörbuch
.
hier geht’s zum Verlag
Bastei Lübbe/Lübbe Audio

spannender, blutiger Thriller, toll gesprochen

Es ist der zweite Band der Shepherd-Reihe. Man kann die Bücher im Grunde auch unabhängig voneinander lesen/hören, die Geschichte der Figuren geht aber natürlich immer ein Stück weiter, auch wenn die Mordserien neu angelegt sind.

Der „Anarchist“ hält Chicago und die Mitglieder der Shepherd-Organisation in Atem. Immer wieder bringt er Menschen auf erschreckend grausame Weise um und zwingt sie dazu, ihm dabei in die Augen zu blicken. Ein Blick hinter die liebevollen Mauern, die er sonst nach außen hin präsentiert. Marcus und sein Team ermitteln auf Hochtouren, dennoch gestaltet sich der Fall schwieriger, als sie erwartet haben.

Wie bereits den ersten Band habe ich auch dieses Buch als Hörbuch gehört. Ich mag die ausdrucksstarke, intensive Stimme von Thomas Balou Martin. Man wird sofort in die Handlung gezogen und taucht richtig in die Geschichte ein. Durch die Anpassungen in der Tonlage, Stimmfarbe und Lautstärke, wird die Handlung lebendig und man kann die Figuren gut voneinander unterscheiden. So weiß man auch ohne große Erklärungen, wen man in dem Moment begleitet und wer gerade spricht.
Der Stil der Geschichte hat mir auch unglaublich gut gefallen. Durch die Perspektivwechsel kann man verschiedene Handlungsstränge begleiten, die parallel voneinander verlaufen, alle jedoch gewisse Berührungspunkte zueinander haben. Die Ereignisse sind teilweise wirklich grausam und erschreckend und durch die Einblicke aus Tätersicht wird das Ganze noch gruseliger. Da ist man froh vor seinem Buch/Hörbuch zu sitzen und in Sicherheit zu sein. Durch das Umblenden zwischen den einzelnen Szenen werden die Dynamik und das Tempo in der Geschichte zusätzlich erhöht. Die Zeit drängt und die Ermittler haben einen ziemlichen Brocken zu knacken, kein Wunder dass sie da manchmal auch auf ungewöhnliche Dinge zurückgreifen müssen.

Ich fand es hilfreich und praktisch, dass ich die wichtigsten Figuren, wie zum Beispiel Marcus Williams und Francis Ackerman, bereits kannte. Man hat ihr erstes Aufeinandertreffen mitbekommen und konnte die Beziehung zwischen ihnen gut einordnen. Sollte man den ersten Band jedoch nicht kennen, gibt es ein Update der wichtigsten Fakten, so dass man trotzdem verstehen wird, wie die Zusammenhänge zu Stande kommen. Auch eine Erklärung zur Shepherd-Organisation gibt es zu Beginn des Buches noch mal. Dazu möchte ich hier nichts verraten, aber das zu wissen ist am Ende wichtig, um den Rest der Ereignisse richtig einordnen zu können. Die Rückblenden nehmen jedoch keinen zu großen Raum ein und sind gut in die Handlung mit eingebunden. Erinnerungen werden aufgefrischt und entscheidende Etappen noch mal kurz aufgegriffen, ohne dass es von der aktuellen Handlung weglenkt.
Richtig gelungen finde ich die Kombination aus aktueller Mordserie und den Geschichten der Charaktere. Ihre Entwicklung spielt für den Verlauf der Ereignisse eine große Rolle, daher ist es so wichtig, auch über sie mehr zu erfahren und einen Blick hinter die Fassaden werfen zu können. Die Figuren werden von vielen Gedanken und Gefühlen begleitet, sie zweifeln, hadern und müssen dennoch über sich hinaus wachsen, wenn sie andere schützen wollen. Keine leichte Aufgabe, die sie immer wieder an ihre Grenzen führt.
Die Interaktion der Charaktere untereinander spielt in der Geschichte fast eine genauso entscheidende Rolle, wie die Schlüsse, die sie aus den Informationen ziehen, die sie an verschiedenen Stellen sammeln. Nur durch ein gutes, wenn auch manchmal sehr temperamentvolles, Zusammenspiel der einzelnen Personen gelingt es, voran zu kommen. Dabei geht es allerdings nicht immer harmonisch zu, was die Handlung noch weiter anfacht.
Die Verbindungen, die sich im Verlauf des Hörens ergeben, hätte ich zu Beginn so nicht erwartet. Es ist schon erstaunlich, welche Abgründe da ausgegraben werden und wie viele skrupellose Wesen es zu schnappen gibt. Und wenn man denkt, man kennt nun alles an Grausamkeiten, wozu Menschen so fähig sind, dann wird man eines besseren belehrt.

Fazit

Ein spannender, zeitweise sehr brutaler, blutiger Thriller, in dem es um noch viel mehr geht als „nur“ die Mordserie, die es aufzuklären gilt. Der Killer stellt die Ermittler vor eine ziemliche Herausforderung und die Dinge, die sie bei ihren Recherchen entdecken sind wirklich gruselig und grausam. Doch als wäre das noch nicht genug, gibt es noch weitere Schwierigkeiten zu bewältigen. Langweilig wird es da wirklich nie.

2 thoughts to “[gehört] Ich bin die Angst von Ethan Cross”

  1. Liebe Dana,

    eine schön Rezension und das Hörbuch klingt richtig spannend. Das werde ich mir auf jeden Fall mal runterladen und beim Putzen hören 🙂

    Liebe Grüße
    Jenny

    1. Hallo Jenny,
      mir haben die Hörbücher bisher richtig gut gefallen. Sehr spannend und so ausdrucksstark erzählt… da sucht man sich glatt noch ein bisschen mehr Hausarbeit, damit man weiter hören kann 😀
      Lg Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.