[gehört] Daringham Hall 1. Das Erbe von Kathryn Taylor

© Bastei Lübbe
Das Erbe
Daringham Hall 1
.
Autorin: Kathryn Taylor
Sprecherin: Marie Bierstedt
erschienen April 2015
298 Minuten, Hörbuch
.
hier geht’s zum Verlag
Bastei Lübbe

toll gesprochen, gefühlvolle Familiengeschichte mit viel Chaos

Ben Sterling ist erfolgreicher IT-Unternehmer aus den USA. Seine Firma läuft gut, die Kunden vertrauen ihm, er hat ein tolles Apartment in einer teuren Gegend und kann sich ziemlich jeden Wunsch erfüllen. Ben hat viel, doch noch lange nicht alles, was ihm zusteht. Deswegen reist er nach England, um das Erbe einzufordern, das ihm zuzustehen scheint – Daringham Hall.
Kate ist Tierärztin, liebt ihren Beruf und die Menschen, die für sie zu einer Familie geworden sind. Als sie in einer düsteren Sturmnacht auf einen verletzten Fremden trifft, ist klar, dass sie ihm helfen muss, besonders da sie nicht ganz unschuldig an einem Teil der Schäden ist. Schnell schließt sie den unnahbaren Mann ins Herz und ahnt dabei gar nicht, welch ein Unglück er für sie und Daringham Hall bedeuten könnte.

Ich habe die Geschichte als Hörbuch gehört und fand die Stimme der Sprecherin sehr angenehm. Ich habe vor nicht allzu langer Zeit bereits ein Hörbuch er Autorin gehört, dass ebenfalls von Marie Bierstedt gelesen wurde. Ihre Stimme ist melodisch, ausdrucksstark und transportiert neben der Handlung auch die Stimmung und die Emotionen der Figuren sehr gut. Da kann man sich sehr schnell in der Geschichte verlieren und merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht. Obwohl es nur eine Sprecherin gibt, kann man auch die unterschiedlichen Personen ganz gut auseinander halten und merkt gleich, wenn jemand anderes spricht, als zuvor.

Die Welten von Ben und Kate könnten wohl kaum unterschiedlicher sein. Ben kommt aus New York und die Metropole hat sicherlich so einiges zu bieten, was es im ländlichen Bereich von East Anglia nicht gibt. Kate ist zufrieden mit ihrem Leben und ihrer Situation, sie geht in ihrer Arbeit auf und hat gute Freunde, die sie sehr schätzt. Auch von ihren Einstellungen zum Leben, zu ihren Erwartungen und Wünschen scheinen die beiden Protagonisten nicht so sehr viel gemeinsam zu haben, wobei man immer mal wieder Seiten an Ben durchblitzen sieht, sie er als gestandener Unternehmer und verbitterter Sohn nicht zeigen möchte. Wie es dazu kommt, dass Ben und Kate aufeinander treffen und wie es möglich ist, Bens starke Fassade doch ab und an bröckeln zu lassen, möchte ich hier natürlich nicht verraten. Auf jeden Fall wirkt es, als könnte da noch einiges passieren, vor allem mit und bei Ben. Ich bin wirklich gespannt, wie er sich weiter entwickeln wird. Man erfährt ja nach und nach einiges über seine Vergangenheit und seine Beweggründe.

Für Kate entsteht im Laufe der Geschichte ganz schön Chaos. Plötzlich steht da ein attraktiver Fremder vor ihr, der alles auf den Kopf stellt. Sie kennt zwar seine Absichten nicht, doch sie kann kaum den Blick von ihm lösen und so wie ihr Gegenüber beschrieben wird, ist das auch kaum ein Wunder. Doch leider wiegen die Geheimnisse größer, als sie zunächst hofft. Obwohl ihr Herz wild pocht, bemüht sie sich, einen kühlen Kopf zu bewahren – nicht immer mit Erfolg. Auch da bleibt es wohl spannend abzuwarten und weiter zu verfolgen, ob es eine Zukunft für die beiden geben könnte, trotz all der Schwierigkeiten.

Durch den Aufbau der Handlung wird leider schon ein wenig was von den möglichen Überraschungen vorweggenommen. Der Auftakt des Buches zeigt eine Situation, die im späteren Verlauf dann wieder aufgegriffen wird. Bis dahin wird jedoch erst mal zurück geblendet und die Geschichte von dort an angefangen aufzurollen, bis man an der Passage des Beginns wieder ankommt und von dort an dann weiter voranschreitet. Dadurch hat man zwar einen intensiveren Blick auf die Charaktere, ihre Entwicklungen und ihre Leben, aber man weiß eben auch schon, wohin die Reise dann führen wird. Das nimmt ein wenig die Möglichkeit für „Aha“-Effekte und lässt nicht übermäßig Tempo oder Spannung aufkommen. Insgesamt ist die Geschichte aber vermutlich auch nicht so sehr auf Überraschungen und Wendungen ausgelegt, sondern mehr auf die Kombination aus Familiengeschichte und großen, sehr unterschiedlichen Gefühlen und das ist gut gelungen.

Fazit

Eine schöne Geschichte, die durch die angenehme Stimme von Marie Bierstedt gut rüber gebracht wird. Besonders die Emotionen stehen immer wieder im Vordergrund und werden durch die Nutzung unterschiedlicher Tonlagen, Lautstärken und Ausdrucksformen authentisch präsentiert. Auch wenn es keine großen Überraschungen gibt, ist die Familiengeschichte interessant zu verfolgen und ich bin neugierig geworden, wie es mit Daringham Hall weitergehen wird.


2 thoughts to “[gehört] Daringham Hall 1. Das Erbe von Kathryn Taylor”

  1. Liebe Dana 🙂

    Eine schöne Rezension. Ich habe die Daringham Hall Bücher vor etwas längerer Zeit als Bücher gelesen und fand sie damals auch gut. Sehr emotional und etwas klischeehaft, aber trotzdem gut 🙂

    Liebe Grüße
    Jenny

    1. Hallo Jenny,
      mir waren die Bücher vorher gar nicht unbedingt bekannt. Ich bin eher durch Zufall auf die Hörbücher gestoßen, aber sie sind wirklich sehr schön. Etwas klischeehaft, das stimmt, aber toll gestaltet. Inzwischen habe ich auch alle drei Teile gehört und war sehr zufrieden damit 🙂
      Lg Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.