[gelesen] Das Herz der Quelle. Sternensturm von Alana Falk

Sternensturm 

Das Herz der Quelle

 Autorin: Alana Falk

erschienen: 2. Januar 2017
Verlag: Arena
ISBN:  978-3-401-60290-5

©Arena
emotional und magisch – und zum Schluss komplett
überraschend

Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen, die sich
immer wieder abwechseln, erzählt:
Zum einen geht es um die 19-jährige Liliana, die auf
eine Quelle wartet, damit sie als Magierin ausgebildet werden kann. Doch mit
der Quelle, die sie dann zugewiesen bekommt, erwarten sie plötzlich völlig
unerwartete Schwierigkeiten. Denn Chris hasst das System und verschließt seine
Energie vor Liliana.
Dieser Handlungsstrang hat mir von Beginn an unglaublich gut
gefallen. Lilliana ist eine sympathische Figur, die versucht, noch ihren
Freiraum zu genießen, bevor sie die Pflichten als Magierin antreten muss. Da
Chris als Quelle alles andere als einfach ist, ist sie oft hilflos und überfordert
– so kommt es zu manch konfliktreichem, emotionalen Dialog. Doch die beiden
machen eine tolle Entwicklung durch und je näher sie sich kennenlernen, desto
nachvollziehbarer wird ihr Handeln und vor allem Chris’ Wesen.
Der zweite Handlungsstrand dreht sich um die Magierin
Adara, die ihre Quelle verloren hat und sich gegen eine neue Verbindung wehrt.
Prinzipiell fand ich auch diesen Handlungsstrang sehr
spannend. Adara ist irgendetwas auf der Spur, doch wo die Gefahr lauert, wird
nur angedeutet, sodass die Neugier wächst, was mit ihr und ihrer Quelle
geschehen ist und was es mit der Gemeinschaft der Magier insgesamt auf sich
hat. Es ist schwer, einzuschätzen, wem Adara vertrauen kann und wer welche
Absichten verfolgt.
Allerdings bin ich bei diesem Handlungsstrang zum Ende hin etwas ungeduldig geworden, da
Adara in ihrem Vorhaben nicht so recht vorankommt und es lange, lange bei bloßen Andeutungen bleibt. Dabei habe ich die ganze Zeit über den Zusammenhang
zwischen den beiden Geschichten nachgegrübelt und die unterschiedlichsten
Vermutungen angestellt.
Die tatsächliche Auflösung kam für mich allerdings völlig
unerwartet.
Diese Wendung hatte ich zu keiner Zeit in Betracht gezogen, sodass
die Überraschung mich für die leicht zähen Passagen in Adaras Geschichte
absolut entschädigt hat.
Insgesamt enthält die Geschichte viele dramatische Momente.
Die Aufgabe der Magier ist es, zahlreiche Naturkatastrophen, die Neuseeland
bedrohen, zu verhindern oder abzumildern. Doch gerade für die jungen Magier,
die sich eigentlich noch in ihrer Ausbildung befinden, erweist sich dies
manchmal als nahezu unmögliche Herausforderung. Besonders Liliana und Chris sind
gezwungen, über sich hinauszuwachsen und vor allem zusammenzuwachsen, doch auch ihre Kräfte sind begrenzt.
Überhaupt ist die entworfene Magier-Welt mit ihren Regeln,
ihrem Agieren im Verborgenen und den wiederkehrenden Bedrohungen sehr spannend
beschrieben. Hinzu kommt, dass offensichtlich nicht alle Magier tatsächlich das
Beste für die Menschheit wollen – Lügen und Intrigen, die für zusätzliche
Spannung sorgen, eingeschlossen. Da besonders hier am Ende des Buches noch
einige Fragen offen bleiben, freue ich mich auf die Fortsetzung. Die
wichtigsten Handlungsstränge sind allerdings abgeschlossen, sodass die
Geschichte auch für sich stehen könnte.
Der Erzählstil ist, wie von Alana Falk gewohnt, sehr bildhaft und
detailliert, sodass man sich die Figuren und die fremde Welt der Magie leicht
vorstellen kann. Trotz der Erzählweise in der dritten Person ist man als Leser
nah an den Figuren und bekommt intensive Einblicke, besonders in die Gefühlswelt
von Liliana und Adara.
Sternensturm. Das Herz der Quelle ist eine Geschichte
voller Emotionen und Dramatik, voller Magie und unerwarteter Wendungen. Es
macht Spaß, die Entwicklung der Figuren zu verfolgen. Während der Erzählstrang
um Chris und Liliana mich durchgehend fesseln konnte, wurde ich bei Adara
irgendwann ungeduldig aufgrund ihres langsameren Fortschrittes. Doch die
Auflösung hat mich komplett überrascht. Ihr müsst es einfach selbst lesen – ich
konnte nur noch sprachlos auf die Seiten starren…

Ich danke Autorin Alana Falk sowie dem Arena-Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.
2 Bloggerinnen = 2 Meinungen
Dieses Buch wurde auf unserem Blog bereits rezensiert. Zu Danas Meinung gelangt ihr hier:
https://bambinis-buecherzauber.de/2017/01/rezension-alana-falk-das-herz-der/

6 thoughts to “[gelesen] Das Herz der Quelle. Sternensturm von Alana Falk”

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.