[gelesen] Elena Losian – Eisprinz und Herzbube

© MAIN Verlag
  Eisprinz und Herzbube

Autor: Elena Losian

erschienen Oktober 2015
Verlag: MAIN Verlag
ISBN: 978-3945118955  

erste Liebe und großes Chaos – süße Geschichte, die zum Nachdenken anregt

Emilio steckt mit 15 Jahren mitten in der Pubertät – die Zeit,
in der die Eltern anfangen schwierig zu werden und es auch mit den
Gleichaltrigen nicht unbedingt leichter wird. Die Schule würde man gern mal
links liegen lassen, die Lehrer nerven, die Mitschüler erst recht. Mangelnde
Toleranz, Gerüchte, dumme Sprüche – das gehört zum ganz normalen Schulalltag
bei Emilio. Kein Wunder, dass sein Geduldsfaden da das eine oder andere Mal
kurz vorm Reißen steht.
Seine testosterongeladene Familie sorgt für
Gesprächsstoff und auch zu Hause ist es nicht immer ganz so einfach. Dazu dann
noch die ersten, zarten Erfahrungen in Sachen Liebe und das Chaos ist einfach
perfekt. Doch als wäre das alles nicht schon genug, gibt es noch einige
Offenbarungen, Herausforderungen, Gründe zum Zweifeln und Unsicher werden und einen
arroganten Schulsprecher, der plötzlich in einem ganz anderen Licht erscheint.

Im Buch gibt es zwei Ich-Perspektiven, die es möglich
machen, sowohl Emilio, als auch Nicholas zu begleiten und viel über sie zu
erfahren. Man taucht in die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten ein,
ist immer hautnah mit dabei und kann alle Veränderungen und Zweifel miterleben.
Als Leser weiß man dadurch oft mehr, als die anderen Figuren und kann einige
Situationen dadurch besser einschätzen.
Emilio hat es aufgrund seiner zwei Väter schon länger
nicht besonders leicht in der Schule. Immer wieder muss er dumme Sprüche
ertragen, wird geärgert, provoziert und in Schubladen gesteckt, in die er nicht
gehört oder nicht gehören möchte. Das führt immer wieder zu Problemen und
Auseinandersetzungen. Emilio ist temperamentvoll und aufbrausend, kann aber
auch sehr einfühlsam, gefühlvoll und zurückhaltend sein. Im Verlauf der
Geschichte lernt er viel über sich selbst, findet Dinge heraus, die er niemals
für möglich gehalten hätte und muss sich über einiges klar werden.
Nicholas ist Schulsprecher und sehr beliebt. Sowohl die
Jungs, als auch die Mädchen stehen bei ihm Schlange, obwohl diese nach seinem
Outing wissen müssten, dass sie keine Chance haben. Er verschafft sich Respekt,
wirkt manchmal unnahbar und kaltherzig. Doch wenn man hinter seine Mauern
schaut, entdeckt man einen jungen Mann, in dem so viel vorgeht, den so viel
beschäftigt und bewegt, dass man irgendwie verstehen kann, wieso er sich diesen
Schutzpanzer angelegt hat. Umso schöner ist es dann aber zu verfolgen, wie er
es zulässt, dass man ihm nah kommt und kennen lernt, wie er wirklich ist – mit allen
Ecken, Kanten, Macken und Schicksalsschlägen.
Der Schreibstil von Elena Losian ist angenehm und flüssig.
Durch die klare, direkte Sprache und die umgangssprachlichen Floskeln, die mit
eingebunden sind, passt es sehr gut zu den jungen Protagonisten. Es wirkt
nichts aufgesetzt oder gestellt.
Besonders gut gefällt mir, wie facettenreich die
Geschichte ist. Es gibt witzige Passagen, die alle Probleme mal vergessen
lassen, Abschnitte in denen man am liebsten mit den Figuren weinen möchte,
gefühlvolle, zärtliche Situationen und auch Momente, in denen Wut, Verzweiflung
und Angst spürbar sind.  Im Buch spielen verschiedene
Themen eine wichtige Rolle. Es geht unter anderem um Selbstfindung, Coming Out,
die ersten Erfahrungen in der Liebe, Vertrauen, ehrliche Freundschaft und Familie.
Die Geschichte zeigt, wie komplex das Leben ist und dass es niemals nur schwarz
und weiß gibt. Es gibt so viele Zwischenstufen, es gibt Dinge, die man nicht
beachtet oder nicht bedenkt, die man falsch einschätzt, wenn man die
Hintergründe nicht kennt und Situationen, die einem so große Angst machen, dass
man sie abblockt, davor wegläuft oder auch mal über reagiert.
„Eisprinz und Herzbube“ lässt den Leser in eine
Geschichte eintauchen, die den ganz alltäglichen Wahnsinn eines Heranwachsenden mit nicht ganz gewöhnlichen Problemen, Sorgen und Entwicklungen gelungen kombiniert.

Vielen Dank für das bereitgestellte Rezensionsexemplar!
Vom 8. bis 15. Februar wird es eine Blogtour zu diesem
Buch geben, ich würde mich freuen, wenn ihr noch mal vorbei schaut! 🙂

3 thoughts to “[gelesen] Elena Losian – Eisprinz und Herzbube”

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.