[gelesen] Natalie Matt und Silas Matthes – Kings & Fools – Verdammtes Königreich

© Oetinger34
 Kings & Fools, Band 1 
Verdammtes Königreich

 Autor: Natalie Matt, Silas Matthes
erschienen September 2015
Verlag: Oetinger34
ISBN: 978-3-95882-069-2  

spannend, düster, geheimnisvoll

Kräuter sammeln, die Ration schaffen und nicht negativ
auffallen. Das sind Lucas Hauptaufgaben an einem Arbeitstag. Das Leben in Lavis
ist hart, die Regeln streng, die Bestrafungen ebenfalls. Wenn man durchkommen
will, sollte man sein Pensum schaffen und sich auch sonst nicht gegen die
Obersten stellen. Nach einem eigentlich recht normalen Tag passiert dann, was
in unregelmäßigen, nicht vorhersehbaren Abständen eintritt: die verhüllten
Männer kommen um eines der Kinder aus dem Dorf zu holen. Als Lucas das rote
Symbol an seiner Haustür prangen sieht, weiß er, dass sich nun alles verändern
wird. Was die erwartet, die abgeholt werden, weiß niemand. Es ist nur gewiss,
dass er nicht wieder zurück kommen wird. Mit dem, was dann passiert hätte Lucas
aber wohl niemals gerechnet.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, flüssig und packend.
Ich habe mich gut mitgenommen und durch die fremde Welt geführt gefühlt. Detaillierte
und bildhafte Beschreibungen lassen die Handlungsorte und Personen lebendig
werden. Zahlreiche Andeutungen machen neugierig, auf die Zusammenhänge und den
Fortgang der Handlung, viele Dinge bleiben aber noch unbeantwortet, was den
Wunsch, gleich mit dem nächsten Band weiter zu machen, noch verstärkt.
Die Karte zu Beginn des Buches hilft bei der anfänglichen
Orientierung. Man kann gut nachvollziehen, in welchem Bereich Lucas sich
befindet. Der Aufbau der Welt ist interessant. Die Einteilung der Bewohner erfolgt
in Arbeitergruppen und zusätzlich noch in Klassen, das wirkt zunächst
befremdlich, scheint aber gut durchdacht zu sein. Die Menschen bleiben unter
sich, haben die gleichen Aufgaben und Ziele. Jeder Bereich hat eine eigene
Gewandfarbe, je nach Leistung wird man versorgt und die Anforderungen sind
hoch. Auch wenn man sich, gemeinsam mit Lucas, nicht lange in Lavis aufhält, so
bekommt man im Laufe des Buches immer mehr Informationen zu den Lebensverhältnissen,
aus denen die Figuren kommen. Die Welt, in die man dann eintaucht ist düster,
ein wenig beängstigend und vor allem sehr geheimnisvoll. Favilla wird zum
Lebensraum der Schüler, doch vieles bleibt weiterhin verborgen.
Faszinierend finde ich die Vielseitigkeit, die
präsentiert wird. Es gibt viele verschiedene Unterrichtsfächer, jeder Lehrer
hat seine Eigenarten und auch die Jugendlichen könnten kaum unterschiedlicher
sein. Es gibt eine bunte Mischung an Charakteren, Aufgaben und Herausforderungen,
die sich im Verlauf der Handlung weiter steigern. Ehrgeiz, Mut und Regeltreue
sind nur einige der Eigenschaften, die den Schülern auf ihrem Weg behilflich
sein könnten.
Durch die Ich-Perspektive von Lucas erlebt man seinen Weg
sehr intensiv. Man taucht in seine Gedankenwelt ein und bekommt all seine
aufgewühlten Gefühle hautnah mit. Sein innerer Kampf ist nachvollziehbar, er
hat ein gutes Herz und ein ehrenhaftes Ziel vor Augen, auch wenn er das nicht
immer so zeigen kann.
Auch einige der anderen Figuren haben es mir sehr
angetan. Besonders interessant find ich, neben Lucas, Noel, Melvin, Jon und
Emma. Obwohl die Charaktere alle so verschieden sind, haben sie etwas an sich,
was einen neugierig macht, wohin ihr Weg sie noch führen wird und welche Rolle
sie im großen Ganzen spielen werden. Umso mehr man die Personen kennenlernt,
umso mehr hinterfragt man, wer es ehrlich meint und wer nicht. Der Rat, man
solle nicht jedem in Favilla trauen zieht sich durch die Seiten und ist auch
auf mich als Leser übergesprungen.
Im Verlauf des Buches steigert sich das Tempo in der
Handlung immer mehr. Es gibt Überraschungen und Wendungen, die die
Protagonisten vor neue, unerwartete Herausforderungen stellen. Zweifel, Angst
und Unwissenheit begleiten einen die gesamte Zeit und nie kann man wissen, ob
man sich wirklich auf dem richtigen Weg befindet. Die Kombination aus
Wissensdurst, unbeantworteten Fragen, dem Willen etwas zu verändern, sein Ziel
zu erreichen und dem harten, nervenaufreibenden Training in den Ligen, sorgt
für eine enorme Spannung. Man ist selbst als Leser immer neugierig, viele
Fragen kommen auf und man ist immer auf der Hut, gefasst auf das, was als
nächstes passieren könnte. Der Cliffhanger zum Ende ist wirklich fies. Man
möchte unbedingt sofort weiterlesen, jetzt da man richtig in der Welt drin ist
und so gespannt darauf, was noch passiert und wie alles miteinander verknüpft
ist.
Ein toller Auftakt der Reihe! Viel Spannung, eine tolle,
abwechslungsreiche Welt und eine bunte Mischung an Figuren, die für die eine
oder andere Überraschung gut sein dürfte.

2 thoughts to “[gelesen] Natalie Matt und Silas Matthes – Kings & Fools – Verdammtes Königreich”

  1. Huhu Dana,

    Ich muss die ersten beiden Bände unbedingt noch schnell vor der Buchmesse lesen 😉
    Tolle Rezi, ich bin schon gespannt, ob es mich auch so packen wird.

    Liebe grüße vom Lesemonsterchen Dani

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.