[gelesen] Mina Kamp – Cherryblossom – Die Zeitwandler

© Droemer Knaur
Cherryblossom – Die Zeitwandler
 Autor: Mina Kamp
erschienen: Januar 2015
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978-3-426-43336-2

spannender, abwechlsungreicher Einstieg in eine schöne Fantasywelt

Hanna ist eigentlich ein ganz normaler Teenager. Sie
besucht die Schule, bereitet sich auf ihr Abi vor, quatscht gern mit ihren
besten Freundinnen, geht shoppen und macht auch die ersten intensiveren
Bekanntschaften mit den Herren der Schöpfung. Doch was macht man, wenn der
Junge, den man küsst, plötzlich ohnmächtig umfällt? Wenn mit einem Mal alles um
einen herum still steht, man sich selbst aber noch bewegen kann?
Von heute auf morgen wird Hannas Welt komplett auf den
Kopf gestellt. Nichts ist mehr, wie es war, denn Hanna ist alles andere als ein
normaler Teenager. Bedrohungen, Gefahren und eine ganze Reihe ungewöhnlicher
Wesen warten auf die Protagonistin und den Leser.

Hanna ist eine sehr interessante und vielseitige Figur,
die immer wieder für eine Überraschung gut ist. Man merkt ihr häufig ihr junges
Alter von achtzehn Jahren an, sie ist nicht immer so in sich gefestigt,
besonders da jetzt alles so neu und anders für sie ist. Sie lässt sich nicht so
gern vorschreiben, was sie tun soll und trifft ab und an unkluge
Bauchentscheidungen, die sie hinterher bereut. Ihre unüberlegten Handlungen
machen die Situation teilweise eher komplizierter, als besser, doch Hanna
wächst mit ihren Herausforderungen, sie lernt dazu und findet sich nach und
nach in der fremden Welt zurecht, die ihr Stück für Stück offenbart wird.
Auch ihre stetigen Begleiter Ben, Olivia und Lennox sind
spannende Figuren, die immer wieder neue Seiten offenbaren. Die Mischung der
Charaktere ist wirklich gelungen und sorgt für viel Abwechslung, kleine
Streitigkeiten, bissige, sarkastische oder ironische Kommentare
Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Ich bin sehr
gut in die Geschichte reingekommen und wurde dann prompt in den Bann der
Handlung gezogen. Weite Strecken des Buches sind aus der Ich-Perspektive von
Hanna geschrieben, wodurch man sehr intensive und umfangreiche Einblicke in
ihre Gedanken und Gefühlswelt bekommt. Man ist nah dran und erlebt ihre
Wandlung und Entwicklung detailliert mit. Andere Passagen sind nicht aus Hannas
Sicht, was einem die Möglichkeit bietet, die Handlung auch zu verfolgen, wenn
Hanna grad nicht anwesend ist oder aber die Geschehnisse einfach noch einmal
aus einer anderen Perspektive zu erleben. Diese Wechsel sorgen für eine schöne
Dynamik im Buch und machen es sehr abwechslungsreich.
Immer wieder gibt es Wendungen und düstere
Überraschungen. Die Charaktere kommen kaum zur Ruhe, denn an keinem Zufluchtsort
sind sie lange sicher. Flucht, Untertauchen, Kämpfen und wieder fliehen – eine
Endlosschleife, deren Ausgang ungewiss ist und leider nicht ohne Verluste
auskommt. Bei all den aufwühlenden Ereignissen ist es dann umso schöner, wenn
auch mal etwas Zeit und Raum für positivere Gefühle und zaghafte Annäherungen
ist. Die Vorsicht resultiert jedoch nicht nur aus der Unsicherheit der
Verliebten, sondern aus der drohenden Gefahr ihrer inneren Dämonen. In einigen
Momenten lassen sich die Figuren dann aber dennoch von ihren Gefühlen übermannen,
was ich sehr schön finde, da es sie trotz ihrer Übernatürlichkeit recht
menschlich wirken lässt. Jeder hat Bedürfnisse, da ab und an auch mal ausgelebt
werden wollen.
Sehr gelungen ist die Kombination der mystischen Wesen.
Es gibt ganz verschiedene Formen von Dämonen, die sich in vielen Dingen stark
voneinander unterscheiden. So kann man immer wieder neue Wesen kennenlernen und
ihre Eigenheiten entdecken. Zusätzlich gibt es noch Hexer und Mischwesen, die
durch ihre gekoppelten Anlagen besonders stark ausgeprägte Fähigkeiten haben.
Doch auch wenn einige Charaktere auf den ersten Blick recht umgänglich und
freundlich wirken, darf man sich leider nie zu sicher sein, wem man am Ende
noch trauen kann. Sicher ist nur, die nächste böse Überraschung lauert
spätestens an der übernächsten Ecke.
Ein schöner erster Teil, der neugierig macht auf die
Fortsetzung. Einige offene Fragen, viele mögliche Wege, wie es weitergehen
könnte, ganz unterschiedliche Motive und vermutlich noch jede Menge Geheimnisse
– das verspricht Spannung für das nächste Buch. Ich freu mich darauf, dass die
Reise mit den sympathischen Charakteren weiter geht.

Vielen Dank an Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar!

3 thoughts to “[gelesen] Mina Kamp – Cherryblossom – Die Zeitwandler”

  1. Hey Dana,

    mal abgesehen von dem wunderschönen Cover (<– das gefällt mir richtig gut) scheint die Geschichte echt vielversprechend. Das Buch nehme ich mir nochmal genauer unter die Lupe, das hat Wu-Li Potenzial.

    Danke für die tolle Rezi
    Liebe Grüße
    Janina

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.