[gehört] Der Drachenzahndolch von Elvira Zeißler

©Lausch medien
Der Drachenzahndolch

Die Saga der Drachenrüstung 1
.
Elvira Zeißler
Hörbuch erschienen Juli 2021
Sprecher: Marco Rosenberg
(Buch erschienen Januar 2019)
462 Minuten, ungekürzte Lesung
.
hier geht’s zur Autorin und dem Hörbuchverlag
Elvira Zeißler
Lausch medien
.

guter Auftakt

Bis zu seinem 15. Geburtstag war Flos Leben relativ gewöhnlich und er ist nur in Filmen oder PC Spielen in fremde Welten abgetaucht. Als er durch einen Mitschüler auf den Drachenzahndolch stößt, ist er gleich fasziniert von der edlen Waffe mit den fremden Schriftzeichen. Was es mit dem Dolch auf sich hat, erfährt der junge Protagonist dann schneller und intensiver, als ihm lieb ist. Er taucht ein in eine ihm völlig unbekannte Welt voller Gefahren und Magie. Ungeahnte Herausforderungen kommen auf Flo zu, er muss viel und schnell lernen, um zu bestehen und nicht zu sehr aufzufallen. Zusätzlich machen ihm seine sehr lebendigen, für ihn jedoch nur schwer einzuordnenden Träume zu schaffen. Und seine einzige Hoffnung auf eine Rückkehr nach Hause ist eine Diebin…

Der Stil von Elvira Zeißler hat mir gut gefallen. Zunächst lernt man Protagonisten Florian kennen, der seinen 15. Geburtstag feiert und noch nicht ahnt, dass dieser Tag sein Leben gehörig auf den Kopf stellen wird. Der Dolch, den er an diesem Tag das erste Mal gesehen hat, lässt ihm keine Ruhe mehr. Flo beginnt Nachforschungen und nimmt dafür sogar einen kleinen Aushilfsjob an. Jedoch bringt erst die eher unfreiwillige Reise an einen unbekannten Ort erste Erkenntnisse für den Jungen.
Nach und nach taucht man intensiver in die Handlung und die fremde Welt ein. Durch Flos Unwissenheit bietet sich dem Leser bzw. Zuhörer die Möglichkeit mit ihm gemeinsam Dinge zu erfahren und Zusammenhänge herzustellen. Keyla, die Flo die meiste Zeit begleitet, ist jedoch nicht immer besonders auskunftsfreudig. Manche Fragen beantwortet sie nur ausweichend oder zunächst auch gar nicht. Dadurch wird man nur noch neugieriger auf all die Dinge, die sie verschweigt und auf das, was Flo in ihrer Heimat noch so erwarten könnte. Einige Aspekte bleiben bis zum Schluss recht offen, andere werden mit der Zeit allerdings aufgelöst und man bekommt Stück für Stück ein besseres Gefühl für die Welt, in der Flo sich zurechtfinden muss. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was es noch alles zu erfahren geben wird, welche Geheimnisse noch gelüftet werden und wie der Protagonist sich mit den künftigen Herausforderungen schlagen wird – dass es die geben wird, deutet sich am Ende des ersten Bandes nämlich schon an. Flo wird für den weiteren Verlauf eine wichtige Rolle spielen und kann dabei dann wohl auch etwas mehr auf Unterstützung hoffen, als zu Beginn der Reihe.

Flo war mir recht schnell sympathisch. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann arbeitet er auch am Erfolg der Sache. Manchmal ist er unsicher, was ich aufgrund seiner Ausgangssituation jedoch als passend empfand, schließlich muss er sich in einer Welt durchschlagen, die reichlich Gefahren bietet und seine Reisebegleitung ist, zumindest zu Beginn, nicht besonders kommunikativ. Im Verlauf wird er mutiger, entdeckt Fähigkeiten und Eigenschaften an sich, von denen er selbst nicht wusste und macht sich richtig gut, trotz all der Fragen, die ihm durch den Kopf gehen und der ungewissen Zukunft. Es gibt auch immer wieder Passagen in denen Flo eher nachdenklich ist und über die Ereignisse und seine eigenen Gefühle grübelt, die hin und wieder auch etwas verrückt spielen. Aus meiner Sicht würde die Geschichte gut ohne Liebesgeschichte seinerseits funktionieren, daher bin ich gespannt, was sich dort noch entwickelt. Dass er jedoch verschiedene Emotionen hat, die in ihm toben und arbeiten und teilweise auch seine Entscheidungen und Reaktionen beeinflussen, finde ich durchaus nachvollziehbar und auch authentisch in die Handlung eingeflochten.
Keyla mochte ich trotz ihrer Verschlossenheit auch recht schnell. Sie ist eine interessante Figur, die nicht sofort alles von sich preisgibt. Mit der Zeit taut aber auch sie ein wenig auf und wird offener, was es möglich macht, mehr von den Zusammenhängen und den Hintergründen für ihren Ausflug in die Menschenwelt zu erfahren.
Auf ihrem Weg begegnen den beiden noch andere Personen, die größtenteils jedoch keine so intensive Rolle im Buch einnehmen, ihnen teilweise aber auch das Leben schwerer machen.
Besonders interessant fand ich die Träume, in denen man durch die Augen verschiedenen Personen einen Blick auf mögliche vergangene Ereignisse bekommt.  Was es damit auf sich hat und ob die dort enthaltenen Informationen Bezug zu den momentanen Geschehnissen haben oder eher für das Worldbuilding dienlich sind, offenbart sich dann erst im Verlauf der Geschichte.

Der Stimme von Sprecher Marco Rosenberg habe ich gern gelauscht. Er hat eine angenehme Klangfarbe und hat einen gut mit durch die Geschichte genommen. Anpassungen in der Tonhöhe und Sprechweise haben es dabei möglich gemacht, die Figuren zu unterscheiden und somit auch in den Dialogen gut folgen zu können. Auch in der sprachlichen Umsetzung mochte ich besonders die Traumpassagen sehr gern.

Fazit

Ein guter erster Band, der einen in die Welt eintauchen lässt und erste Zusammenhänge offenbart, der aber auch noch Fragen offen lässt und neugierig macht auf die Fortsetzung. Es gab ein paar Wendungen und Offenbarungen und auch wenn davon nicht alles überraschend kam, hat es Spaß gemacht der Geschichte zu folgen. Ein bisschen Luft nach oben ist noch, ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass es im zweiten Band noch spannender, turbulenter und temporeicher wird, wenn ich die Andeutungen und Aussichten, die es gibt, richtig deute.

2 Gedanken zu „[gehört] Der Drachenzahndolch von Elvira Zeißler“

    1. Hallo Elena,
      ich bin gespannt, wie es dir dann gefallen wird, wenn du es hörst 🙂 Es kommt ja auch schon bald der zweite Band als Hörbuch raus.
      Liebe Grüße
      Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.