[gelesen] One True Queen. Aus Schatten geschmiedet von Jennifer Benkau

©Ravensburger
Aus Schatten geschmiedet
One True Queen 2
.
Autorin: Jennifer Benkau
erschienen Januar 2020
544 Seiten
.
hier geht’s zum Verlag
Ravensburger
.

turbuelnter, ereignisreicher Abschluss

Achtung zweiter Band und Abschluss der Dilogie: Meine Rezension kann kleine Spoiler enthalten!

Für Mailin hat sich einfach alles geändert. Durch ihren Sprung in eine andere Welt, hat sie zwar neue Menschen kennengelernt und lieb gewonnen und auch jemanden wiedergefunden, der ihr sehr am Herzen liegt, für sie ist eine normale Zukunft nun allerdings auch undenkbar geworden. Jenseits der Zeit könnte sie vielleicht ein Leben führen, wie sie es sich vorgestellt hatte, wäre da nicht der Drang in ihr nach Lyaskye zurück zu kehren. Mailin muss sich entscheiden, ob sie ihren Verstand siegen lässt oder ihrem Herzen folgt, ob sie für die Menschen in Lyaskye da sein möchte oder Jenseits der Zeit versucht glücklich zu werden. Keine leichte Entscheidung für die junge Protagonistin.

Das Ende der ersten Buches war sehr turbulent und spannend und ich war neugierig, wie es mit der Geschichte rund um Mailin nun weiter gehen wird. Da zwischen dem Lesen der beiden Bände doch etwas Zeit vergangen ist, habe ich eine Weile gebraucht, bis ich wieder richtig in der Handlung und der Welt drin war. Es gibt einige kleine Hinweise und Rückblenden auf die vorausgegangenen Erlebnisse, auf eine umfangreiche Wiederholung wird jedoch verzichtet. Nachdem ich dann in meinem Kopf wieder sortiert hatte, wer wer ist und was da zuletzt passiert war, hat es wieder viel Spaß gemacht, die Entwicklungen zu verfolgen.

Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich flüssig lesen. Dass ich ein bisschen gebraucht habe, um mich wieder zurecht zu finden, lag vermutlich eher an den lückenhaften Erinnerungen. Wie bereits im ersten Buch berichtet Protagonistin Mailin wieder aus der Ich-Perspektive. So erhält man intensive Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt, für die es im Verlauf des Buches einiges zu verdauen gibt. Mailin weiß bei weitem noch nicht alles über Lyaskye, was es zu wissen gäbe, aber sie ist doch gefestigter und vorbereiteter auf die Dinge, die sie in der inzwischen nicht mehr ganz so fremden Welt erwarten. Sie ist entschlossen ihr Ziel zu erreichen und schmiedet dafür die verschiedensten Pläne. Einige werden sofort außer Kraft gesetzt, andere werden nach und nach unterwandert, es gibt jedoch auch ein paar, die recht gut gelingen. Immer wieder werden der Protagonistin neue Steine und Hürden in den Weg gelegt. Es gibt einige Verluste zu verzeichnen und Hindernisse unterschiedlicher Art zu überwinden. Mailin muss immer wieder Entscheidungen treffen, die nicht nur ihr Schicksal, sondern teilweise auch das der anderen betreffen.

Man erfährt noch einige neue Aspekte über Lyaskye, der Weltenaufbau an sich steht jedoch dieses Mal nicht so sehr im Vordergrund. Dafür haben die Entwicklungen der Charaktere und die Schwierigkeiten, denen sie sich stellen müssen, einen größere Platz im Buch. Teilweise fand ich es etwas schade, da die Welt wirklich faszinierend ist und manchmal fast zu sehr in den Hintergrund rückt. Allerdings sind die Ereignisse, besonders im letzten Abschnitt, sehr turbulent und die Figuren haben so schon kaum die Möglichkeit, zu Atem zu kommen. So dass ich es auch verstehen kann, dass kein Raum für ausschweifende Passagen zum Reich Lyaskye an sich war. Dafür erhält man intensivere Einblicke in das Zusammenspiel mit der Königin und den Pflichten, die durch die Krone auf den jungen Frauen lasten.
Umso weiter der zweite Band voran schreitet, umso verzwickter, komplexer und ereignisreicher wird es. Es gibt verschiedene Absprachen und Abmachungen, von einigen weiß Mailin und in einigen hängt sie selbst mit drin, andere offenbaren sich ihr, gemeinsam mit dem Leser, erst wenn es dann so weit ist. Es wird hektisch und aufreibend, auf unterschiedliche Weise, traurig und verlustreich, aber auch Hoffnung schwingt in den Zeilen mit.
Besonders gut hat mir gefallen, dass Lyaskye und die Welt Jenseits der Zeit dieses Mal eine direkte Verbindung zueinander haben und die eine für die andere nötig und wichtig ist. So erlebt man auch in unserer normalen Welt (Jenseits der Zeit) für den Gesamtverlauf wichtige Dinge, mit denen ich in der Form auch nicht gerechnet habe. Einige Entwicklungen im Buch haben sich angedeutet, es gab jedoch auch Wendungen und Ereignisse, mit denen ich gar nicht gerechnet habe. Dadurch blieb es spannend und abwechslungsreich. Und wodurch man auch nur Mailin begleitet, wusste man teilweise natürlich auch nicht, was die anderen so planen und aushecken.
Es sind wieder viele bekannte, aber auch einige neue Figuren mit dabei, die teils sehr wichtig, teils nur am Rande eine Rolle spielen. Ich fand das Zusammenspiel der Charaktere auf jeden Fall gelungen und auch die Figuren selbst waren eben immer mal für eine Überraschung gut.

Fazit

Ein schöner, turbulenter und vielseitiger Abschluss der Dilogie. Es wird sowohl emotional, als auch spannend, es gibt Überraschungen und Entwicklungen, auf die man zwar hofft, aber manchmal auch nicht zu hoffen wagt. Auch wenn ich etwas gebraucht habe, bis ich wieder richtig in die Handlung und in die Welt eingetaucht war, so hatte ich dann doch eine schöne Lesezeit mit diesem Band. Die Figuren sind facettenreich und ich mochte das Zusammenspiel von ihnen sehr gern. Auch dass es immer mal unerwartete Verstrickungen und Absprachen zwischen ihnen gegeben hat und selbst Mailin nicht wusste, was da auf sie zukommt, mochte ich. Von der Welt selbst hätte ich manchmal gern noch mehr erfahren, es ist aber auf jeden Fall ein interessanter Weltenentwurf, von dem man auch einiges erfährt im Verlauf der Dilogie.

6 Gedanken zu „[gelesen] One True Queen. Aus Schatten geschmiedet von Jennifer Benkau“

  1. Hallo liebe Dana,
    ach, ich freue mich so sehr, dass du den zweiten Band nun auch gelesen hast und dass er dir bis auf den kleinen Kritikpunkt gefallen hat. Ich denke auch, dass es sinnvoll ist die Bände zeitnah nacheinander zu lesen. Ein Glück bist du dann aber doch noch gut reingekommen. Für mich gehört diese Reihe definitiv zu meinen liebsten Fantasyreihen. :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

    1. Hallo Tanja,
      ich schätze, wenn ich es direkt im Anschluss gelesen hätte, dann wäre es alles für mich noch intensiver und greifbarer gewesen. So hatte man eben doch schon wieder eine gewisse Distanz zu den Figuren und musste sie ein Stück weit neu kennenlernen. Bei der turbulenten Handlung ist dafür aber gar nicht so viel Zeit, wie man vielleicht gern hätte. Da muss das Erinnern dann schnell gehen 😉
      Liebe Grüße
      Dana

        1. Deswegen muss ich bei meinen SuB-Reihen auf jeden Fall auch von vorn anfangen, da würde ich sonst vermutlich gar nicht wieder rein finden 😀 Die subben ja teilweise schon 5 Jahre… und wenn es einem schon nach einigen Monaten manchmal schwer fällt. 😉 Man wird eben auch nicht jünger und liest zu viel, um das zu behalten

  2. Hallo liebe Dana,

    es freut mich zu lesen, dass dich das Buch überzeugen konnte! Ich mochte den ersten Band ja auch echt gerne, und jetzt habe ich es auch endlich mal geschafft, den zweiten Teil zu bestellen, sodass ich hoffentlich auch bald wieder in die Geschichte eintauchen kann. *o*

    Liebe Grüße ♥

    1. Hallo Dana,
      ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen des zweiten Bandes! Ich hoffe du kommst etwas besser/schneller in die Handlung wieder rein, da hatte ich zu Beginn ja etwas Probleme. Ich bin schon sehr gespannt, wie es dir dann gefallen wird.
      Liebe Grüße
      Dana

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.