[gelesen] Sandra Florean – Die Seelenspringerin: Abgründe

©Drachenmond Verlag
Die Seelenspringerin 1
Abgründe

 Autorin: Sandra Florean

erschienen September 2016
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN:  978-3-95991-123-8

facettenreich, spannend, leidenschaftlich

Krimis oder Thriller zu Lesen oder im Fernsehen
anzuschauen kann beim Leser/Zuschauer schon ziemliche Gänsehaut auslösen. Wenn
man sich vorstellt, die Verbrechen jedoch hautnah zu erleben, durch die Augen
des Täters, dann muss das unglaublich grausam sein. Tess hat eine spannende,
aber zugleich auch furchteinflößende Gabe, die sie nicht kontrollieren kann.
Sie springt in die Seelen anderer Wesen und erlebt für einen kurzen Moment mit,
was in ihnen vor geht, was sie getan haben und vielleicht auch noch tun werden.
Die Einblicke in die brutalen Szenen erschüttern sie jedes Mal sehr. Gemeinsam
mit der Polizei versucht sie, ihr Wissen zu nutzen, um die Fälle aufzulösen.
Doch dabei begibt sie sich so tief in die Welt der Andersartigen, dass sie den
Zorn verschiedener Wesen auf sich zieht. Neue Gefahren lauern auf Tess.

Der Schreibstil von Sandra Florean ist fesselnd und
mitreißend. Kaum hat man das Buch in die Hand genommen, ist man in der
Geschichte gefangen. Ideal dafür ist der spannende Einstieg, der uns sofort
einen von Tess‘ gruseligen Seelensprüngen präsentiert. So ist man bereits auf
den ersten Seiten im Geschehen drin und erlebt, wie brutal und aufwühlend die
Sprünge für die Protagonistin sind.
Die detaillierten Beschreibungen lassen die Handlung
lebendig werden. Für schwache Nerven sind einige Stellen da gewiss nichts. Man
ist sehr nah bei Tess in allen Lebenslagen. Dadurch erlebt man sowohl die
grausamen Seelensprünge, als auch die Entwicklungen in ihrem Privatleben
hautnah mit.
Tess ist eine sehr sympathische Protagonistin, die es
alles andere als leicht hat. Obwohl sie mit beiden Beinen fest im Leben steht,
gibt es immer wieder Momente, die sie aus dem Gleichgewicht bringen. Die
Erlebnisse der Sprünge erschüttern und verunsichern sie, so dass sie jedes Mal
mit sich zu kämpfen hat, um ihren Tag wieder angstfrei durchleben zu können.
Ihre Methoden, um abzuschalten, werden nicht jedem gefallen, aber für Tess ist
es der Weg, um sich selbst wieder zu stabilisieren und zu sich zurück zu
finden.
Sehr schön ist es, dass auch die Nebenfiguren nicht blass
bleiben. Einige bleiben zwar noch sehr im Hintergrund, andere spielen jedoch
immer wieder eine Rolle, so dass man auch bei ihnen einen Einblick in die Leben
und Charaktereigenschaften bekommt. Nicht jede Bekanntschaft tut Tess gut, doch
alle haben mit der Entwicklung ihrer Geschichte zu tun und sind damit wichtig.
Besonders faszinierend finde ich die Vielfalt und
Individualität der Andersartigen. Wir lernen verschiedene Formen von
Gestaltenwandlern, Vampiren und Dämonen kennen. Viele der Wesen, die man aus
anderen Büchern vielleicht schon kennt, finden sich hier gebündelt wieder und
doch sind sie eigenständig und nicht in Schubladen zu stecken. Die
Verwandlungsstufen der Wertiere fand ich zum Beispiel total spannend und sie
waren für mich in der Form auch neu. Die Andersartigen sind sehr kraftvolle,
mächtige Erscheinungen, die einem schon ziemlich Angst machen können.
Verscherzen sollte man es sich mit ihnen nicht und auch nicht zu tief
schnüffeln…
Die in den Sprüngen gezeigten Fälle und die
Ermittlungsarbeiten werfen immer wieder neue Fragen und Zweifel auf. Wie hängt
alles zusammen, was hat man übersehen?! Trotz der eifrigen Suche stehen die
Ermittlungsarbeiten nicht dauerhaft im Vordergrund. Es geht auch sehr viel um
die Entwicklung von Tess, was sie erlebt, was sie fühlt, warum sie ist, wie sie
ist. Dabei geht es manchmal sehr aufwühlend, dramatisch und actionreich zu, es
gibt jedoch auch Momente, in denen es sehr leidenschaftlich wird. Diese Szenen
sind sehr ansprechend und lustvoll gestaltet und, wie ich finde, nicht zu
detailliert beschrieben. Die Mischung im 
Buch hat mir super gefallen, es wird nie langweilig.
Eine turbulente, temporeiche, facettenreiche Geschichte,
in der es nie langweilig wird. Ich freu mich schon auf die Fortsetzung, um Tess
und die anderen noch besser kennen zu lernen und noch mehr spannende Fälle mit
zu verfolgen.

Vielen Dank an den Verlag für das in der Leserunde zur
Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

One thought to “[gelesen] Sandra Florean – Die Seelenspringerin: Abgründe”

Schreibe einen Kommentar

(Kommentare werden von uns freigeschaltet.)

Mit dem Absenden des Formulars werden deine Nachricht sowie dein Name und deine Webseite (freiwillige Angaben) gespeichert. Weitere Informationen findest du in der Datenschutzerklärung.